Motivationstrainer Dr. Wegmann - Motivation mit Humor

  • Dr. Wegmann motiviert Ihr Team mit viel Humor. Er erzeugt eine unvergessliche Stimmung aus vergnüglicher Begeisterung, Tatendrang und jeder Menge Spaß. Die Auftraggeber des Motivationstrainers finden sich im who is who der deutschen und internationalen Wirtschaft. Unter den Referenzen ist von A wie American Express oder Avis über F wie Fraunhofer Institut bis Z wie Zurich Versicherung alles vertreten, was auf dem internationalen Wissenschafts- und Wirtschaftsparkett Rang und Namen hat. Was ist das Geheimnis dieses Motivationstrainers? Er hält eine individuelle Rede, die auf Sie und Ihre Mitarbeiter zugeschnitten ist.

    So eine Motivations-Show braucht natürlich eine gewisse "Verpackung". Bei Motivationstrainer Dr. Jens Wegmann ahnt das Publikum gar nicht, dass es eine wirklich unterhaltsame Angelegenheit wird, denn er ist als langweiliger Fachreferent getarnt. Diese „Under-Cover-Motivation“ zieht das Publikum in seinen Bann. Für Dr. Wegmann bedeutet das gründliche Vorbereitung - für Ihre Gäste jede Menge Spaß! Das Ergebnis ist von solcher Leichtigkeit, dass der Beitrag aus dem Handgelenk geschüttelt scheint. Das Publikum ist begeistert! Hunderte absolvierter Veranstaltungen schaffen natürlich jede Menge Erfahrung und Routine im positiven Sinn. Unzufriedene Kunden suchen Sie bei Dr. Wegmann vergeblich.

  • Demovideo

  • Ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal herzlich für den perfekt inszenierten Motivations-Auftritt von Dr. Jens Wegmann auf unserer Jahrestagung bedanken. Er stellte das Highlight der Veranstaltung dar und blieb auch noch Tage danach Hauptgesprächsthema in unserem Hause!
    Zitat über den Motivationstrainer

Motivationstrainer:

  • Dr. Wegmann verbreitet positive Energie
  • Humor schweißt das Team zusammen
  • Wichtige Herausforderungen werden thematisiert
  • die Mitarbeiter erleben sich als Team
  • die Motivation ist als Entertainment getarnt
  • voller Tatendrang geht es wieder an die Arbeit

Mit Humor wichtige Inhalte transportieren

Wie gut, wenn ein Redner über eine gehörige Portion Humor verfügt! Nichts entspannt und motiviert so sehr wie fröhliches Lachen, noch dazu in Gesellschaft. Ob Sie Dr. Wegmann buchen möchten, um ein Kick-Off aufzulockern, oder ob Sie ihn aber als alleinigen Redner einsetzen, damit Ihre Vertreibsmannschaft die Wichtigkeit eines neuen Themas würdigt - Dr. Wegmann nimmt sich Ihres Themas an und bringt es mit viel Humor auf den Punkt. Geht es um eine sehr persönliche oder eine gemeinsame Ansprache an das ganze Haus? Oder anders ausgedrückt: Sollen die Mitarbeiter jeder für sich oder das Team gestärkt werden? Natürlich gibt es darauf nur eine Antwort: Es sind beide Punkte enorm wichtig, damit ein Unternehmen erfolgreich ist. Wenn Sie Dr. Wegmann in einem ausführlichen Gespräch mit Ihrem Thema vertraut machen, ergibt sich schnell die beste Art und Weise, den Vortrag perfekt in Szene zu setzen und die größtmögliche Wirkung zu erzielen.

Motivation für Ihr Team

Der Vortrag von Dr. Wegmann ist Motivation und Belohnung gleichzeitig. In jedem Fall wird von dieser Rede noch lange gesprochen werden. Wenn Sie das Demovideo schon gesehen haben, wird Ihnen klar sein, warum. Wenn Sie es noch nicht gesehen haben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Gönnen Sie Ihrem Team diesen großen Spaß und diese große Portion besonderer Motivation. Das Motto lautet: nicht Chakka, sondern Spaß bringen Ihr Team auf den richtigen Weg.

  • Das positive Feedback der KollegInnen- "das war genial!", "tolle, sehr motivierende Veranstaltung"- bestätigt, dass die humorvollen Art und die abwechslungsreiche Darbietung die Inhalte klar und verständlich kommuniziert haben. Die Botschaft ist angekommen!
    Zitat über den Motivationstrainer
  • Der Vortrag sorgte als letzter Punkt unserer Tagesordnung genau zum richtigen Zeitpunkt für eine Auflockerung und einen krönenden Abschluss unserer Veranstaltung. Alle Mitarbeiter haben den Auftritt genossen und konnten somit genügend Motivation und Elan für die Aufgaben im kommenden Jahr sammeln.
    Zitat über den Motivationstrainer

Bei jedem Thema kompetent

In seinen Vorträgen zeigt sich der Humor von Dr. Wegmann gekonnt inszeniert und themenbezogen. Das Thema, mit dem sich Ihr Unternehmen beschäftigt - falls Sie ein bestimmtes Gebiet einbeziehen möchten, wird vom Motivationsredner exzellent in seine Präsentation eingebaut. Möchten Sie die allgemeine Stimmung heben oder liegt Ihnen daran, in Bezug auf ein bestimmtes Projekt für mehr Energie bei der Umsetzung zu sorgen? Heißt Ihr Problemkind Vertrieb oder Produktentwicklung? Schicken Sie Dr. Wegmann an die Front und erleben Sie die spontane Wirkung und die Nachhaltigkeit seiner motivierenden Vorträge: Es wird sicher noch öfter in Ihrem Team darüber gesprochen und erneut gelacht werden.

Was macht ein Motivationstrainer?

Motivationstrainer betreiben genau genommen meist “einmaliges Team-Coaching”. Sie treten in der Regel nur ein einziges Mal vor ein Team, oft anlässlich einer Tagung, und setzen mit ihrer Rede wichtige Impulse, geben neue Denkanstöße und motivieren die Mannschaft nachhaltig, die Unternehmensziele wieder gemeinsam anzustreben. Diese Definition hat jedes Unternehmen im Sinn, das einen Motivationstrainer bucht.

Motivationstrainer versus Einzelcoach

Wichtig ist die genannte Beschreibung, weil auch ein Einzelcoach natürlich seine Klienten motiviert. Abteilungsleiter versuchen im unternehmerischen Alltag permanent, ihre MitarbeiterInnen zu motivieren. Doch der Fokus unterscheidet sich vom Auftritt eines Motivationstrainers (wie er im deutschen Sprachraum verstanden wird). Dessen Auftritt benötigt die große Gruppe, die große Bühne und den Flow, der sich zwischen beidem herstellt. In großen Gruppen multiplizieren sich die Emotionen, die der Motivationstrainer auslöst, ein Effekt, den es auch auf Demonstrationen gibt und den Sigmund Freud schon in den 1920er Jahren beschrieb (“Massenpsychologie und Ich-Analyse”, Wien 1921). Im Gegensatz zum Einzelcoach kann der Motivationstrainer keine nachhaltige Betreuung vornehmen, die Empfänger der Botschaft müssen sie im Nachhinein selbst umsetzen. Da es nicht - wie beim Einzelcoaching - einen individuellen und persönlichen Bezug gibt, muss ein Motivationstrainer seine Botschaften zwar fokussiert (“Erfolg”, “Willen”, “Autorität”, “Konstanz”, “Teamgeist”), aber dennoch allgemein formulieren. Das funktioniert auch gut, Teams arbeiten nach so einer Motivationsrede nachweislich besser. Auch einzelne Menschen nehmen sehr viel für sich mit und setzen es für lange Zeit um. Das ist gar nicht so sehr verwunderlich. Absolventen guter Universitäten etwa profitieren ihr Leben lang von den Botschaften ihrer Professoren, auch wenn der Kontakt längst abgebrochen ist. Dabei setzt ein Motivationstrainer natürlich bestimmte Techniken der Motivation (Mentalstrategien) ein. Was leichtläufig wie eine flammende Rede daherkommt, ist gut geplant und auf die Situation des Unternehmens abgestimmt.

Bekannte deutsche Motivationstrainer

Motivationstraining gibt es schon länger, als Begründer gilt Joseph Murphy (1898 - 1981), der das positive Denken formulierte. In der Geschichte des Motivationstrainings seit den 1980er Jahren wurden viele Fachbereiche wie die humanistische Psychologie, das Neuro-Linguistische Programmieren (NLP), die Hypnotherapie und in jüngerer Zeit Marketing und Betriebswirtschaftslehre integriert. Die Branche der Motivationstrainer erregt naturgemäß Aufmerksamkeit und musste auch schon Krisen durchstehen, etwa als der deutsche Motivationstrainer Jürgen Höller wegen Vortäuschung einer Insolvenz in den frühen 2000er Jahren verurteilt wurde - aber das hatte etwas mit seinem mangelhaften Umgang mit Geld zu tun, nichts hingegen mit dem Motivationstraining. Bekannte MotivationstrainerInnen sind im Jahr 2015 unter anderem:

  • Rolf Schmiel
  • Christian Galvez
  • Martin Limbeck (zum Thema Verkauf)
  • Dr. Jens Wegmann

Wie funktioniert Motivation?

Motivation heißt „Triebkraft” (lat. movere = bewegen), sie speist sich aus unterschiedlichsten Quellen. Nach derzeitigem Stand der umfangreichen Forschung zum Thema gibt es eine intrinsische Motivation, die aus der Tätigkeit selbst stammt (Musiker oder Sportler, die aus Spaß gern üben und trainieren) sowie eine extrinsische Motivation, die Leistungen um eines Vorteils (einer Belohnung) willen anstrebt. In der Praxis mischt sich das natürlich, im Idealfall sind intrinsische und extrinsische Motivation gekoppelt. Motivationen sind oft durch objektive und subjektive Schwierigkeiten verschüttet. Gerade die objektiven Schwierigkeiten können die Motivation stark dämpfen, wenn sie überbewertet werden. Das führt dann in der Praxis zu einer Verstärkung der Schwierigkeiten, weil allmählich (mangels Motivation) die Kraft erlischt, sie zu überwinden. Ein Motivationstrainer oder Motivator setzt die schlummernden Kräfte wieder frei, das kann zu ungeheuren Erfolgen führen. Aus der Geschichte sind viele große Reden bekannt, die ganze Völker motivierten. Motivation hat immer mit Emotion zu tun. Fallen die Impulse, die von außen gesetzt werden, auf ein positives emotionales Klima, können sie mehr bewegen. Motivationstrainer Dr. Wegmann sorgt für positive Emotionen und bietet so einen Nährboden für Ihre Kommunikationsinhalte.

Was kann ein Motivationstrainer erreichen und was nicht?


Die Funktionsweise der Motivation

Die Motivation (von lat.: motus = Bewegung) ist die Bereitschaft nach einem bestimmten Zustand zu streben, der mit einem persönlichen Wert einhergeht. Damit ist grundsätzlich ein Handlungsprozess verbunden, der benötigt wird, um den erwünschten Zustand, das persönliche Ziel zu erreichen. Die Motivation ist in diesem Sinne eine Verhaltensbereitschaft zur Umsetzung von konkreten Bedürfnissen (Motiven). Je wahrscheinlicher das Erreichen eines persönlich angestrebten Ziels erscheint, desto größer ist in der Regel die Motivation. Die persönliche Erwartung spielt hierbei eine entscheidende Rolle. Gilt ein Ziel als unerreichbar oder nur schwer umsetzbar, sinkt die Motivation und damit verbunden die individuelle Bereitschaft, sich für das Ziel zu engagieren. Um Ziele zu erreichen, bedarf es der Willenskraft, die eine Handlung motiviert.

Motivationstrainer als Impulsgeber

Der nicht geschützte Begriff des Motivationstrainings umfasst zahlreiche unterschiedliche methodische Variationen von Coaching (Beratungs- und Trainingskonzept). Ziel hierbei ist das Ankurbeln der persönlichen Motivation durch eine Person von außen. Meist findet ein solches Motivationstraining in Form von Workshops, Seminaren oder Vorträgen statt. Die Motivationstrainer verstehen sich dabei als Impulsgeber, die mit unterschiedlichen Methoden und Übungen die Teilnehmer einer solchen Veranstaltung unterstützen und motivieren.
Die Inhalte und Kenntnisse für ein solches Training sind nicht einheitlich geregelt. Sie stammen vor allem aus den Erkenntnissen der Psychologie, hier insbesondere aus den Fachbereichen Motivationspsychologie, Verhaltenspsychologie und Humanistische Psychologie.
Motivationstrainer arbeiten mit sehr unterschiedlichen Techniken. Allen gemeinsam ist die Mobilisierung der persönlichen Ressourcen der Teilnehmer. Die Strategien, die dabei zum Einsatz kommen, sind meist sogenannte Mentaltechniken. Sie basieren auf der Grundannahme, dass unsere Handlungen durch unser Unterbewusstsein gesteuert werden. Das, was wir wahrnehmen, denken und erleben beeinflusst unser Verhalten und unsere Sicht von uns selbst. Mentaltechniken dienen der Bewusstmachung unserer Gedankenbilder und der Visualisierung einer positiven und optimistischen Sichtweise.
Bei einem Motivationstraining werden häufig Übungen angewendet, beispielsweise Visualisierung oder Rollenspiele. Bei der Visualisierung werden in entspanntem Zustand wiederholt bestimmte hilfreiche Bilder in der Vorstellung hervorgerufen, die mit eigenen Fähigkeiten und Stärken verknüpft sind. Bei Rollenspielen hingegen gibt der Motivationstrainer bestimmte Regieanweisungen, um ein bestimmtes Problem zu fokussieren und Lösungsstrategien zu erarbeiten.
Ein Motivationstraining ist immer nur eine kurzfristige Intervention. Die Trainer betreuen eine Gruppe nicht nachhaltig und nicht langfristig. In der Regel ist kein persönlicher Bezug zu den Teilnehmern gegeben. Das Training findet häufig in großen Gruppen statt. Der Sinn besteht ausschließlich in der Impulsgebung, für die Umsetzung und die tatsächliche Selbstmotivation ist letztlich jeder Teilnehmer selbst verantwortlich.

Einsatzfelder des Motivationstrainings

Eines der häufigsten Einsatzfelder für ein Motivationstraining ist der Bereich der Mitarbeitermotivierung und der Teambildung. Arbeitgeber investieren in ein solches Training, um die Ressourcen ihrer Mitarbeiter bewusst und nutzbar zu machen. Die Zielgruppen sind dabei variabel und variieren zwischen Teams und Führungskräften.
Auch Vereine und Institutionen, wie auch Bildungsträger oder Kleingruppen, Paare und Einzelpersonen können ein Motivationstraining nutzen. Der Einsatz bei großen Gruppen ist jedoch weitaus häufiger gegeben.
Zu den bekannteren Motivationstrainern gehören beispielsweise der Arzt und Betriebswirt Stefan Frädrich ("Das Günter-Prinzip"), der Niederländer Emile Ratelband ("Tsjakkaa! Du schaffst es.") und der Diplom-Sportwissenschaftler Slatco Sterzenbach ("Der perfekte Tag").

  • Redner in der GSA
  • Top keynote speaker
  • Top ten redner
  • best practice redner
  • gsf meber